Totes Meer

Das Tote Meer ist lustig. Man kann sich tatsächlich gemütlich auf dem Rücken hineinlegen, vor sich hintreiben und dabei ein Buch lesen. Allerdings sollte es besser keine Zeitung sein, weil man sonst leicht bis nach Jordanien gesegelt ist, ehe man mit dem Sportteil durch ist.

Das Wasser ist warm und durch den Salzgehalt richtiggehend ölig. Allerdings brennt die Suppe in jeder auch noch so kleinsten Schramme wie die Hölle. Ich finds nicht so toll, Wasser mit normalem oder gar keinem Salzgehalt ist mir lieber.

Die Gegend um das Tote Meer ist dafür mehr als beeindruckend. Es ist absolut kahl, schweineheiß, gelegentlich stinkt es nach Schwefel und überall am Ufer kristallisiert großflächig das Salz aus. Das ergibt eine herrliche Endzeitstimmung. Ich halte alle paar Meter zum Fotografieren an und bin total begeistert.

Unterkünfte gibt es hier außer ein paar Luxushotels keine, deswegen stelle ich mich auf den kostenlosen Campingplatz am En Gedi Beach, trinke ein paar Bier und lege mich für meine letzte komplette Nacht in Israel ins Auto zum schlafen.

Kommentar verfassen

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.